Mein iPhone und ich

Seit knapp acht Wochen habe ich eines der begehrtesten Smartphones – das iPhone 4 und nun bekommt ihr Einblicke in meine ersten Erfahrungen.Als das erste iPhone herauskam, dachte ich mir noch, wozu braucht man solch ein Telefon. Auch als sich der Smartphonesektor weiterentwickelte, habe ich mich für diese doch recht großen Geräte nicht wirklich interessiert. Schließlich will frau ja alles klein und in einem handlichen Format.

Doch irgendwann kommt man nicht mehr drumherum. Immer mehr Freunde und Bekannte haben sich ein Hightech-Handy zugelegt und dann habe ich natürlich geschaut, neugierig wie ich bin, was man alles so mit den Geräten anstellen kann. Anfangs war ich auch noch der Meinung, man müsse nicht dauerhaft ins Internet, Tweets absetzen, schauen was in den sozialen Netzwerken los ist oder sich den Spielereien der Programme – auch Apps genannt – hingeben.

Knapp fünf Jahre konnte ich dem Trend widerstehen und bin ganz antiquiert mit einem Sony Ericsson unterwegs gewesen. Doch vor ungefähr zwei Jahren habe ich von dem iPhone-Projekt in der Schweiz gehört. Alle Kinder einer 5. Klasse der Projektschule Goldau erhielten das iPhone 3G. Ziel dieses Forschungsprojektes ist: Die Kinder sollen das Gerät innerhalb und ausserhalb der Schule als Teil ihrer persönlichen Lern- und Arbeitsumgebung nutzen, um emanzipiert und kritisch mit zukünftig immer verfügbarer Informations- und Kommunikationstechnologie umgehen zu lernen.

Als ich praktisch den pädagogischen Mehrwert in solchen mobilen Endgeräten sah, war ich auch Feuer und Flamme solch ein Gerät zu besitzen. Jedoch waren die Anschaffungskosten sowie die Tarife der Mobilfunkanbieter für mich ein Hindernis. Doch endlich im November 2010 wurde mein langes Warten beendet. Denn O2 hatte ein verlockendes Angebot, welchem ich nicht widerstehen konnten.

Hier ist es nun – mein iPhone 4.

Das war eine lange Vorrede. Nun folgt endlich mein Erfahrungsbericht. Eins schon mal vorweg: Meine anfängliche Begeisterung wurde schnell getrübt. Doch nun erstmal die positiven Merkmale.

Von der Tastatur hin zum Touchscreen war für mich nur eine kleine Umstellung. Schließlich erkennt das Retina Display auf den Punkt genau meine Berührungen. Allerdings gibt es hier schon eine erste negative Erfahrung. Hat man im Winter Handschuhe an oder verkühlte Hände, lässt sich der Screen nicht bedienen.

Mir persönlich war das integrierte Navigationsgerät wichtig, denn mein Orientierungssinn ist nicht der beste. Es hat mir auch schon gute Dienste geleistet. Seit nun schon fast acht Wochen verlaufe ich mich nicht mehr und ich merke, ich habe mich schon ganz schön abhängig gemacht.

Nun erstmal zurück zu den herkömmlichen Funktionen. Ich kann mit dem Gerät telefonieren, SMS versenden und komme zu jederzeit an Informationen. Neu war für mich der SMS-Verlauf, der in Comic-Bubbles angezeigt wird. So kann ich gut verfolgen mit wem ich über was diskutiere. Nachteilig ist nur, dass es keinen richtigen „Löschen“-Knopf gibt, sondern dass ich mit meinem Finger über die Textnachricht gehen muss, um sie zu löschen.

Wie jedes mobile Telefon verfügt das iPhone 4 natürlich auch über eine Digitalkamera sowie einen integrierten Camcorder in HD Qualität. Da ich diese Geräte extra habe, nutze ich das iPhone selten für Schnappschüsse oder Videos. Dennoch ist die Qualität gut, soweit ich das als Laie beurteilen kann.

Ebenfalls neu ist, dass man die Programmme thematisch in Ordnern sortieren kann. Hier seien nur ein paar von meinen in Auszügen genannt: Bildung, Lernen, Wissensspiele, Organisation, Spiele, Musik, Witziges. Was einige sicherlich brennend interessieren dürfte, sind meine Lieblingsapps, oder?

Hier sind sie – ohne Wertung – aufgelistet:

Hauptaugenmerk ist ja eigentlich nicht der Entertainmentfaktor, sondern wichtige Funktionen wie z.B. das Email-Abrufen, das Surfen im Internet, das Telefonieren oder ab und an verpasste Sendungen mittels des iPods zu sehen. Grundsätzlich sind all diese Funktionen vorhanden und auch recht gut ausgetüftelt. Hat man eine gute Upload-Geschwindigkeit, ist es möglich recht schnell Nachrichten von überall her zu beantworten. Jedoch ist man an den Vertrag gebunden und bekommt relativ schnell die Information, dass man im Monat nur noch mit gedrosselter Geschwindigkeit surfen kann. Dies relativiert dann doch recht zügig die Freude des mobilen Surfens.

Wo ich schon einmal dabei bin negative Punkte zu erwähnen, setze ich doch gleich einmal fort: Die  Usability bei iTunes lässt zu wünschen übrig. Ich finde es schade, dass ich nur aus der iTunes Bibliothek Medien zum iPhone hinzufügen kann. Es ist aber nicht möglich, Daten vom iPhone in die Mediathek zu übertragen. Zu allem Überfluss muss man sich schon sehr genau mit iTunes befassen, um alle Vorzüge des Gerätes nutzen zu können. Ergo kann nicht jeder Otto-Normal-User die Software intuitiv bedienen.

Desweiteren war ich es von meinen vorhergehenden Handys gewohnt, dass ich meinen Lieblingsmusiktitel als Klingelton anwählen konnte. Mit dem iPhone ist dies nicht möglich. Man kann nur vorgegebene Töne  wählen. Selbst Songs, die man im Appstore erwirbt, sind nicht als Klingelton verfügbar. Nun bin ich schon beim nächsten Thema. Um überhaupt sein neues Gerät nutzen zu können, benötigt man eine Apple-ID. Damit man die vielen Spielereien auch nutzen kann, sollte man Besitzer einer Kreditkarte sein oder man besorgt sich in den gängigen Elektrofachmärkten eine iTunes-Aufladekarte im Wert von 15€, 25€ oder 50€. Was mich am allermeisten stört, ist dass das Telefonieren fast unmöglich ist. Da das iPhone einen hochsensiblen Touchscreen hat, passiert es öfter, dass meine Gespräche unfreiwillig beendet werden oder plötzlich der Lautsprecher eingeschaltet wird oder Facetime mit einem anderen Kontakt aktiviert wird – nur weil ich mit meiner Wange ein entsprechendes Feld auf dem Screen berühre. Nun bin ich dazu übergegangen mit den mitgelieferten Kopfhörern zu telefonieren, aber ich denke so war das nicht geplant.

Fazit: Das iPhone hat mich ganz schön enttäuscht. Mit einer Schulnote bewertet, erhält es leider nur ein Befriedigend.

Sonntag, 30. Januar 2011
Autor:

13 Reaktionen

  • Lisa Rosa

    30.01.2011 23:47, Website

    ich hab meins auch seit oktober und weiss nicht, wie ich ohne zurecht kaeme. lustig: ich habe ganz andere apps als du, und vonmeinen 36 ist nur 1 einziges zum spielen – doodlejump – aber ich vergesse es immer zubenutzen. my favouriteapps are
    hootsuite
    doodle
    rememberthemilk
    instapaper
    dropbox
    mindmister
    diigo
    ausgaben
    batteriedoktor

    kriegst du geld fuer die iphone und ich story?
    dann gib doch bitte meinenkommentar weiter. ich hab ihn fuer das 3G geschrieben, und es gibt eine 2 ( weil die kamera somiserabel ist, sonst waer’s ne 1)

  • Nadine

    31.01.2011 07:39

    Das ist ja schade. Ich bin wirklich super zufrieden. Schau dir für die Übertragung von Daten mal Dropbox an. Das gibt es für den PC und als iPhone App. Am PC kannst du die Daten in den Ordner schieben. Auf dem iPhone kannst du sie abrufen.

    Lieben Gruß
    Nadine

  • Tobias

    31.01.2011 10:20

    Ja, ist schon etwas merkwürdig, wenn Apfel keine Ver’persönlichung von Kingeltönen unterstützt (warscheinlich steckt da aber auch wieder der eigentliche Rechteinhaber dahinter). Aber natürlich gibt es eine ‚App‘ dafür und der Apfel beschreibt auch auf seinen Seiten (etwas versteckt) wie man es mit iTunes doch machen kann. (müßte da nochmal kurz recherchieren)

    Als nicht iPhone – Eigener glaubte ich eigentlich, das schon ab der 1. Generation die iPhnes über einen Annäherungssensor verfügen, die 1. den Schirm ausschaltet & 2. Fehlbedienung dabei unterdrückt. Wundere mich echt darüber, das das doch nicht funktioniert (höre aber auch zum 1. Mal davon).

    Was mich noch stark interessiert, gibt es ein wissentschaftlichen Abschlußbericht zum Projekt Smartphone – Klasse der Projektschule Goldau ? Finde keinen auf der verlinkten Seite.

  • Melanie

    31.01.2011 11:19

    Hallo Lisa,
    ich bekomme kein Geld für den Bericht. Das war meine Idee, schließlich wurde meine Begeisterung wie man lesen kann, ja leider recht schnell getrübt.

    Hi Nadine,
    verstehe ich das richtig, wenn ich Dropbox installiere, wird mein Handy schneller bzw meine Datenflat wird nicht zu schnell gedrosselt?

    Hallo Tobias,
    schick mir doch mal den Link zur Klingeltonauswahl. Das Projekt läuft noch an und deshalb gibt es noch keinen Abschlussbericht. Aber wenn du Näheres wissen möchtest, dann wende dich doch an Beat Döbbeli Honegger. Er betreut das projekt und gibt sehr gern Auskunft. Ich habe ihn auch schon interviewt: http://vimeo.com/9422575 Viel Spaß beim Schauen

  • Alexander Geilhaupt

    31.01.2011 11:54, Website

    Hallo Melli,

    die Klingeltöne kannst Du mit dem ein oder anderen Programm auch aus Deinen Lieblingsmusikstücken erstellen. Ich für meinen Teil habe aber festgestellt, dass sich das einfache Klingeln des Klingeltons „Telefonklingel“ hervoragend für ein Telefonklingeln eignet ;o)
    Aber das muss jede/r selbst entscheiden. Ansonsten kann ich Deine Kritik zwar in Ansätzen verstehen, jedoch absolut nicht teilen. Die Probleme mit dem Telefon an der Wange kenne ich nicht, also bei mir schaltet sich nichts in den Lautsprechermodus um. An meiner Wange ist das Display dank Bewegungssensor während des Telefonates deaktiviert.

    Du kannst die SMS-Konversation als Ganzes oder aber Nachricht für Nachricht löschen. Dass Du dazu die Nachricht mit dem Finger auswählen musst, ist wohl der Tatsache geschuldet, dass es sich eben um ein Touchscreen-Handy handelt. Es gibt im Übrigen keinen „Löschknopf“, weil durch die doppelte Berührung verhindert werden soll, dass Du aus Versehen eine Nachricht löscht. Versteh es als „Wollen-Sie-die-SMS-wirklich-löschen-Funktion“.

    Ich selbst habe einen T-Mobile-Tarif, den ich bisher noch nie so beansprucht habe, dass sich die Drosselung einschaltet. Und ich bin oft und viel mit dem iPhone online. Selbst Poscasts, Videos usw. bringen mich nie an die 5GB-Grenze. Vielleicht ist O² ja nicht der richtige Anbieter?

    Um Medien vom iPhone auf den PC zu übertragen, nutze einfach eins der unzähligen Tools dafür (http://www.gidf.de). Die holen Dir alles vom iPhone auf den PC.

    Es gibt von Northface Handschuhe, die eine dünne Schicht am Zeigefinger haben, die die Elektrizität Deines Fingers leiten. Damit kannst Du auch ein iPhone bedienen.

    Abschließend bleibt wohl festzuhalten, dass es derzeit auf dem Markt kein Smartphone mit einem besseren Display, einem präziseren Touchscreen oder einem intuitiveren Betriebssystem gibt. Ist zwar alles proprietär, aber wie sagt man so schön: „Open Source ist ein riesiger Haufen Scheiße!“ ;o)

    Liebe Grüße

    Alex

  • CBS

    31.01.2011 13:29, Website

    Die Pflicht zur Nutzung vom iPhone eine Bezahlart anzugeben (Kreditkarte oder Prepaid) finde ich sehr dreist, da ist der GMail-Zwang bei Android ja gar nichts gegen. Wie ist denn die Akkulaufzeit, wenn Du das Telefon auch viel zur Navigation nutzt? Mein HTC Desire macht gerne mal nach acht Stunden schlapp… :-(

  • Christian

    31.01.2011 15:15

    hmm, das ganze System (iOS) basiert großenteils auf *BSD Code und weiteren open source code, nur das Apple nichts davon der Community zurück gibt, sondern immer nur nimmt.

    Leider entspricht die Philosophie von Apple nicht mit meiner überein, so dass ich immer wieder und gerne auf ein angebissenen Apfel verzichten kann.

    Doch den meisten ist das egal, von daher funktioniert das Gechäftsmodell noch recht gut. Fragt sich nur wie lange?
    Die bisherigen alternativen können oder wollen dem Gerät keine Konkurrenz bieten.

  • Jörn

    31.01.2011 17:12, Website

    Hi Melli,

    Deine Kritik kann – wie die anderen Schreiber – nur bedingt teilen und Du wirst hier Apple und Birnen in eine Kiste, z. B. die Drosselung der Übertragungsgeschwindigkeit. Das hat nun rein gar nichts mit dem iPhone, sondern nur mit Deinem Vertrag bei O2 zu tun, und es ist, als würdest Du Dich über den BMW beschweren, weil er nicht weiterfährt, wenn das Benzin alle ist oder Du Diesel statt Super getankt hast. Dafür kann der Hersteller des Fahrzeugs/iPhones nichts!

    Mit iTunes gebe ich Dir Recht. Das beherrsche ich auch nur ansatzweise (denke ich), und man hat keine Lust, auch noch eine Anleitung für ein solches Prog zu lesen.
    Es gibt allerdings sehr wohl Möglichkeiten (Software), um Dateien direkt aufs iPhone zu schieben!

    Das Klingelton-Thema ist auch schon beantwortet. Es ist natürlich schade, dass man nicht einfach irgendein MP3 auswählen kann, aber dafür gibt es (sogar gratis) Apps, und schon ist es möglich.

    Was mich z. B. stört bzw. extrem verwunder: Warum gehört eine Aufgabenverwaltung nicht zur Grundausstattung? Es soll ja nicht nur ein Unterhaltungs-, sondern auch ein Geschäftsgerat sein, und da ist eine Aufgabenverwaltung unverzichtbar! Aber das Thema Aufgaben kommt (im Gegensatz zu Outlook) auch auf dem Mac in iMail zu kurz. Ich nutze hierfür die App „to do lite“, die es gratis gibt, und ich bin bisher noch nicht über die maximale Anzahl an tasks gestoßen (10 glaube ich).

    Das Problem mit der Wange ist mir völlig unbekannt (um hier auch gleich mal ein Wortspiel zu verwenden). Gibt es noch mehr Nutzer, die das kennen? Mal recherchiert? Bei mir passierte es noch nie, denn das Display schaltet sich automatisch schwarz und kann keine Befehle entgegennehmen. Evtl. ist Dein Gerät defekt oder Du hast diese Funktion deaktiviert (wenn das geht). Du könntest aber auch einfach auf die Taste oben am iPhone (an/aus usw.) drücken, und schon ist der Schirm gesperrt, und Du kannst mit dem iPhone schmusen, soviel Du willst. :-)

    LG

    Jörn

  • Melanie

    31.01.2011 19:22

    @CBS: Wenn ich mein iPhone gut beanspruche muss ich es auch täglich an die Steckdose stöpseln. Aber es gibt auch Zeiten, da hält es schon mal 2 Tage durch, was selten ist.

    @Jörn: Vielen Dank für dein Feedback. Das hört sich ja so an, als sei die Bedienung des iPhones ein 40cm-Fehler. Ich habe auch meinen Spaß, aber die eben negativ aufgetretenen Punkte schmälern den Gesamteindruck. Das mit dem Klingelton werde ich mal eroieren und hoffentlich meinen individuellen Sound einstellen können.

  • Nadine

    01.02.2011 20:39

    Hi Melli, Dropbox hilft einfach dabei Daten auf das iPhone zu kriegen. Das kannst du im WLAN oder im UMTS machen. Nutzt du überhaupt WLAN? Wie groß ist deine Datenflat? Meine ist nur 200 MB groß. Da ich aber Zuhause und in der Uni WLAN habe verbrauche ich es do gut wie nie. Mein Bildschirm deaktiviert sich beim telefonieren am Ohr auch. Das Display schaltet sich ab und ich kann nicht aus Versehen auflegen. Klingeltonapps sind ab und zu kostenlos in den Top 50. Das geht dann über iTunes>iPhone>Apsd>Die App. Hab’s aber nie probiert.

    Lieben Gruß

  • Christian Neff

    05.02.2011 15:35, Website

    App-Tipp aus der Projektschule: Remme
    Bei uns das beliebteste Programm seitens Schüler und Lehrer!

  • tobiCOM

    09.02.2011 11:27, Website

    Tja du hast schon recht, mit dem iPhone 4 ist Apple auch in meinen Augen kein besonders großer Wurf gelungen, erst das Antennendebackel und dann kein WEIß lieferbar! Aber du wirst feststellen das jedes andere Smartphone noch viel mehr Macken hat als das iPhone! Letztenendes ist man mit dem iPhone doch am besten bedient.

  • AxelK

    10.02.2011 00:42

    Hallo,

    Das Problem mit dem Sensor habe ich auch. Ich komme aber so immer auf die Mute Taste. Zeitweise „blinkt“ mein i4 – also Displaybeleuchtung an und aus. Da nervt total, hatte mei O2 nie diese Macke !!

    Bin t.ital genervt davon.

Kommentar hinzufügen