Über Literatenmelu

1998 kam ich zum ersten Mal in Berührung mit dem Internet. Ich war von der unbegrenzten Nutzungsmöglichkeit und den Webseiten fasziniert. Seit dem wuchs in mir stets der Wunsch eine eigene Webseite mit einem speziellen Themenschwerpunkt auf die Beine zu stellen.

Jedoch fehlte mir das technische Wissen. Mit fachlicher Unterstützung hatte ich im Juni 2006 endlich die Chance, meine eigene Webseite nach meinen Vorstellungen realisieren zu können.

Wer versteckt sich nun genau hinter „Literatenmelu“?

Das bin ichIch bin die dann wahrscheinlich nicht mehr so Unbekannt(e) Melanie. Mein Lebenslicht erblickte ich im herbstlichen Oktober 1981 in der literarisch geprägten Stadt Leipzig. Hier wurde anscheinend der Grundstein für mein Interessensschwerpunkt gelegt. Aus beruflichen Gründen verschlug es meine Familie 1986 in die Weltmetropole Berlin. Hier verbrachte ich eine sehr aufregende Kindheit, eine turbulente Schulzeit und nun auch meine erkenntnisreiche Studienzeit.

Was sollte man noch über mich wissen?

Ich bin eine Persönlichkeit, die sich für Vieles, aber nur Spannendes begeistern lässt. Ein Lebensmotto von mir ist „Gebt den Kindern die Macht!“ (Herbert Grönemeyer). Dies ist einer von zahlreichen Gründen, weshalb ich mich für ein Pädagogikstudium mit Schwerpunkt Deutsch und Geschichte entschieden habe.

In meiner Freizeit engagiere ich mich ehrenamtlich für soziale Projekte. Meine ersten pädagogischen Erfahrungen sammelte ich, wie viele junge Mädchen, beim Babysitten. Nach meinem Abitur leistete ich von 2001 bis 2002 mein Freiwilliges Soziales Jahr im Fürst Donnersmarck-Haus in Frohnau ab.

Seit 1999 unterstütze ich das Jugendamt Oranienburg bei der Durchführung der Jugendfreizeiten in den Sommerferien. Jedes Jahr gestalte ich als Betreuerin aktiv einen von vier Durchgängen in Neuglobsow. Zu meinen Aufgaben gehören das Betreuen einer Jugendgruppe, die Organisation der Tagesstruktur sowie ein vielfältiges und pädagogisches Unterhaltungsprogramm mit den anderen Betreuern zu erstellen.

Seit über einem Jahr setze ich meine erworbenen didaktischen Kenntnisse im Nachhilfeunterricht um. Vier SchülerInnen im Alter von 13 bis 17 Jahren unterstütze ich bei ihren Lernerfolgen. Ich gebe Nachhilfe in den Fächern Latein und Deutsch. Aktuell fördere ich einen Schüler bei der Vorbereitung auf die MSA-Prüfungen.

Neben meinem Studium treffe ich mich mit meinen Freunden, um philosophische und konstruktive Gespräche zu führen. Darüber hinaus gestalte ich auch sonst meine Freizeit kulturell und nehme an diversen Veranstaltungen teil, die man der Spaß- und Unterhaltungsgesellschaft zuschreibt.

Warum blogge ich?

Dieses Weblog dient meiner persönlichen Wissenserweiterung und soll natürlich auch allen anderen Interessierten nicht vorenthalten sein. Deshalb hoffe ich Anregungen von der Außenwelt zu erhalten. Meine persönlichen Erkenntnisse sowie anregenden Gedanken möchte ich gemeinsam mit dem virtuellen Publikum teilen.

Der Anspruch bei meinen Beiträgen orientiert sich schon eher an einer neutralen, aber dennoch kritischen Berichterstattung. Mit dieser Intention erhoffe ich, ein gebildetes Leserpublikum bzw. Pädagogenpublikum für dieses oder jenes Thema zu interessieren.

Zusätzlich nutze ich die Chance meine persönliche Medienkompetenz zu erweitern sowie Möglichkeiten auszuprobieren, um den Unterricht mit den neuen Medien fachkompetent zu gestalten. Wie ich schon im Geburtstagsbeitrag angekündigt habe, sollen demnächst im Blog u.a. Podcasts veröffentlicht werden.

Keine Kommentare möglich.