Lesido – gemeinsam Geschichten entdecken

In unserer digitalen Welt ist und bleibt eine Kompetenz stets erhalten – das Lesen. Was ist Lesen eigentlich alles? Lesen ist nicht nur Buchstaben zusammenziehen und einen Text erfassen und verstehen. Nein, Lesen ist auch das erfassen von Bilderbüchern und die Fantasie anregen und gemeinsame Zeit mit den Eltern, Großeltern und Freunden zu verbringen. Ich bin kürzlich über eine Webseite gestoßen, die ich euch im Folgenden gern näher vorstellen möchte.

Ich denke so einige Familien kennen es auch aus ihrem Alltag, dass man auch mal Zeit für sich möchte oder die Verwandtschaft wohnt zu weit weg. Allerdings möchten sich die Großeltern gern mehr mit ihren Enkeln verständigen. Auch Tanten, Cousinen oder Freunde, die vielleicht gerade irgendwo am anderen Ende der Welt arbeiten, möchten für die Kinder da sein. Dann gibt es hier eine interessante Alternative zu Youtube Kids oder Kika.

Was ist Lesido?

Lesido ist eine interaktive digitale Kinder-Bibliothek mit integriertem Videochat. Die Plattform arbeitet mit namhaften Kinderbuchverlagen aus aller Welt zusammen. Genannt seien hier kurz Carlsen, LOEWE Verlag, BasteiLübbe, Verlagsgruppe Oetinger oder Klett.

Wie funktioniert Lesido?

Es ist sehr einfach zu starten. Man geht auf die Webseite Lesido und erstellt sich mit seiner E-Mailadresse einen Account. Man kann wählen, ob man die gratis-Version nutzt oder ob man sich das Abo gönnt und so auch Zugriff auf die Premium-Kinderbücher hat.

Nach dem Registrierungsprozess, der sehr zügig verläuft, landet man schon direkt in der Bibliothek. Zuvor gibt man seine Kinder und das Alter mit an, sodass man dann individuell altersgerechte Lesemedien empfohlen bekommt.

Nun kann man das Lesido Kinderprofil aufrufen und das Kind bzw. die Kinder können sich selbstständig ein Buch ansehen oder lesen, abhängig vom Lesealter.

Oder man nutzt das bisher einzigartige Angebot von Lesido: Man ruft die Großeltern an und diese können dann den Kindern das Wunschbuch vorlesen. Je nach Mitgliedschaft ist die Telefonzeit als auch die Anzahl der Kontakte beschränkt.

Wie ich nun schon mehrfach erwähnte, hat Lesido auch ein Geschäftsmodell. Man kann die Plattform gratis nutzen oder ein Abo abschließen. Natürlich kann man Lesido erstmal kostenlos testen. Hier die Übersicht des Geschäftsmodells:

Welche Buchgenres findet man?

Wenn man eingeloggt ist und die Bibliothek geöffnet ist, dann hat man eine zahlreiche Auswahl an Kinderbüchern. Natürlich sind diese auch nach verschiedenen Genres sortiert. Hier ein kleiner Einblick:

Wenn man mal ein Buch nicht digital lesen möchte, findet man sicher auch viele Empfehlungen, die man dann auch käuflich erwirbt und in physischer Form vor sich hat.

Wie sieht es dann aus, wenn man sich ein Buch ausgewählt hat?

Da wir gerade in der Adventszeit sind, habe ich direkt die Buchempfehlung auf der Startseite angeklickt und „Ferdi feiert Weihnachten“ ausgewählt. Dies ist ein Lesido Original.

Hier seht ihr das Buchcover und einen Einblick in den Vollbild-Modus. Die Qualität ist sehr hochwertig umgesetzt.

 

 

 

 

Wenn man noch nicht gleich mit dem Lesen oder Vorlesen starten möchte, kann man sich die Bücher auch als Favoriten abspeichern. Auch bekommt man Informationen wie

  • für wen ist die Geschichte geeignet,
  • wie lange liest man vor
  • wer ist der Autor
  • kurze Inhaltsangabe

Dann habe ich noch ein weiteres Kinderbuch ausgesucht und zwar „Boje hebt ab“ von Nina Dulleck aus dem Oetinger Verlag. Wie ihr sehen könnt, ist auch dieses Kinderbuch online sehr gut lesbar und die Bedienung ist kinderleicht.

Am Ende eines jeden Buches erhält man eine Buchempfehlung auf Basis des eben Gelesenen. Diese Funktion kennt man auch von anderen online Shops und so gelangt man zu neuen Leseabenteuern.

Mein persönliches Fazit

Also wer schon länger auf der Suche war oder ist, eine Möglichkeit zu finden, dass aus der Ferne die Verwandtschaft mit den Kindern Kontakt hält und das auch noch in einer sinnvollen Weise, für die Familien ist diese Plattform auf jeden Fall mal einen Blick wert.

Auch wenn man in einer Stadt lebt, so können die Enkel sich vor dem Schlafengehen von Oma und Opa noch etwas vorlesen lassen, während die Eltern Zeit haben, den Haushalt zu erledigen oder auch für sich persönlich etwas zu tun und z.B. an einem Fitnessprogramm teilnehmen.

Auf der Webseite ist zu lesen, dass Lesido auch mit internationalen Verlagen zusammenarbeitet. Leider habe ich nur deutschsprachige Werke gefunden. Möglicherweise kommt das noch. Denn dies wäre auch ein Pluspunkt. Stellt euch folgende Situation vor: Eine Familie, die zweisprachig aufwächst, wo ein Teil der Familie z.B. nur Spanisch spricht und auch in Spanien lebt. So kann die Oma aus Spanien dem Enkel auch ein spanisches Kinderbuch vorlesen. Ich bin gespannt was sich hier noch tut und freue mich euch diese Plattform empfehlen zu können.

Zum Schluss habe ich noch ein kleines Goodie für euch: Wenn ihr auf den Geschmack gekommen seid, dann meldet euch zeitnah an und bekommt das Premium-Abo für 2 Monate gratis.

 

 

 

 

 

 

 

 

1 Kommentar zu „Lesido – gemeinsam Geschichten entdecken“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top