Nachtarbeiter – Die Schattenseite Brooklyns

Ostern steht vor der Tür  und du suchst noch nach einem passenden Geschenk? Dann habe ich heute einen kleinen Geheimtipp für dich.

Wie vertragen sich Familienbande und Loyalität mit krimineller Energie, Armut und Sucht?

Im Untergrund Brooklyns – zwischen hippen Künstlern und arrivierten Anwohnen – herrschen mafiöse Strukturen, werden Drogen vertickt und Geld gewaschen.

Brian Selfon gelingt mit Nachtarbeiter eine brillante Mischung aus Roman Noir und Familiensaga, die die Leser*innen sofort in den Bann zieht. Mit kraftvoller Sprache treibt er die Geschichte temporeich voran.

Inhalt

Ein Roman über Familie, Loyalität und die Auswirkungen von Sucht und Armut. Zugleich ein Krimi Noir über mafiöse Strukturen und Geldwäsche. Zwischen der hippen Kunstszene und den herrschaftlichen Brownstones tut sich ein Abgrund auf: der Untergrund Brooklyns inklusive Drogengeschäften und organisiertem Verbrechen. Hier versucht Shecky Keenan den Kopf über Wasser zu halten. Gemeinsam mit seinem Neffen Henry (23) und seiner Nichte Kerasha (21) hat er ein funktionierendes Geldwäschenetzwerk in New Yorks Szeneviertel aufgebaut.

Doch die drei geraten zunehmend in Bedrängnis: Konten werden unerwartet geschlossen, verdächtige Autos parken zu seltsamen Zeiten in der Nähe ihres Hauses und Emil Scott, ein aufstrebender Künstler und neuer Kurier für Bargeldtransporte, verschwindet spurlos – und mit ihm eine Tasche gefüllt mit 250.000 Dollar Schwarzgeld. Die zusammengewürfelte Familie liebt einander, doch kann sie sich auch vertrauen, wenn es hart auf hart kommt?

Autor

Brian Selfon arbeitet seit fast zwanzig Jahren in der Strafjustiz, mehr als fünfzehn davon bei Strafverfolgungsbehörden in New York. Als leitender Ermittlungsanalytiker bearbeitete er für das Büro des Bezirksstaatsanwalts von Brooklyn Fälle, die von Geldwäsche bis zu Mord ersten Grades reichten. Inzwischen lebt Selfon mit seiner Familie in Seattle, wo er als Ermittler für die öffentliche Verteidigung tätig ist.

Fazit

Brooklyns Schattenseite zeigt sich so realistisch beschrieben wie der wendungsreiche Plot mit seinen fein gezeichneten Figuren. Dass auf diesem gefährlichen Pflaster aber auch Warmherzigkeit und Humor ihren Platz haben, macht aus diesem elektrisierenden Debüt ein packend-bewegendes Lesevergnügen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top