Ankunft und erster Eindruck vom Fujitsu Amilo Pi 3660

Letzten Freitag habe ich euch angekündigt, dass ich eine von 50 Online-Reportern beim aktuellen Trnd-Produkttest geworden bin. Gestern vormittag kam dann auch das Notebook an. Es war ein echt großes Paket und ich freute mich schon sehr das Paket nun endlich öffnen zu können.

Das Auspacken gestaltete sich etwas schwierig, denn der Notebook-Karton war passgenau im Paket. Da ich ja beide Kartons noch nach der Verlosung benötige, habe ich vorsichtig ausgepackt. Nach gut 15 Minuten hatte ich dann das Notebook endlich in den Händen.

Anschließend habe ich erstmal ein paar Fotos vom ersten Eindruck festgehalten, noch bevor ich das Gerät überhaupt in Betrieb genommen habe. Ich war nämlich erstmal von der Größe beeindruckt. Schließlich dachte ich, dass 18″ nun nicht so viel größer sind als mein 15″ Notebook. Aber das Vorstellungsvermögen von mir hat mich dann doch getrügt und positiv überrascht.

Dann ging es an den Start. Stromkabel anschließen und einschalten. Auch ich hatte das Problem, dass ich erstmal Uhrzeit und Datum einstellen musste, aber das war recht einfach und schnell erledigt. Dann begann der PC mit den ganzen Konfigurationseinstellungen. Nach knapp einer halben Stunde war es dann so weit, dass ich die ersten Schritte und Entdeckungen vornehmen konnte.

Viele sind ja auf die ersten Erfahrungen mit Windwows 7 gespannt. Wer Windows XP Vista-Erfahrungen hat, wird zunächst nicht viel Neues entdecken. Die Nutzeroberfläche hat das gleiche Layout, d.h. man muss sich nicht auf neue Symbole einstellen und bestimmte Pfade funktionieren wie bei Windows XP Vista. Meine erste Amtshandlung war die Veränderung des Desktophintergrundes. Hier gibt es wenige, aber sehr schöne Bilder zur Auswahl.

Zum Gerät selbst kann ich schon folgendes sagen: Mir gefällt die Ornamentoptik auf der Tastaturoberfläche. Allerdings ist dies auch Geschmackssache. Vermutlich wird diese eher Frauen ansprechen als Männer. Zur Tastatur selbst kann ich sagen, dass die Tasten sehr groß sind. Also für Sehgeschädigte ist sie echt gut. So weit ich das mit meinem technischen Verständnis beurteilen kann, ist die Auflösung des Bildschirms sehr gut. Die Farben sind klar und sehr ausdrucksstark zu erkennen. Auch das Arbeiten und Schreiben vor dem großen Bildschirm geht leicht von der Hand.

Positiv finde ich auch, dass das Notebook einen Kartenleser hat. So war es einfach, die von mir gemachten Fotos in diesen Beitrag zu integrieren. Das die Karte herausschaut, finde ich nicht schlimm – so weiß ich wenigstens, dass sie dort drin ist.

So und nun noch zu einigen kleinen Mängeln. Überzeugt hat mich der Sound des Notebooks nicht. Die Lautsprecher liefern keinen guten Klang und Bässe scheinen diese nicht wiederzugeben. Dann noch etwas Allgemeines: Wenn ich mir ein Notebook kaufe, dann doch weil ich damit mobil unterwegs sein möchte. Dies erfüllt das Amilo Pi 3660 aber nicht. Mit 3,3 kg ist es einfach zu schwer um damit mal eben auf Konferenzen oder Fortbildungen zu erscheinen. Auch das Format und die Größe sind hinderlich. Es passt nicht in meinen Notebook-Rucksack. Fazit: Dieses Notebook kann man nur mobil zu Hause in verschiedenen Räumen nutzen, aber für unterwegs ist es nicht geeignet. Da bleibt die Frage offen, warum sollte man sich dann das Fujitsu Amilo Pi 3660 anschaffen? Dieser Frage werde ich in den nächsten Tagen auf den Grund gehen, z.B. werde ich testen, ob man wirklich PC-Games, wie Die Sims spielen kann. Mein eigenes Notebook ermöglicht dies nicht.

So hier nun noch ein paar Schnappschüsse:

18 Kommentare zu „Ankunft und erster Eindruck vom Fujitsu Amilo Pi 3660“

  1. Krasses Gerät!
    Mein erstes Notebook hatte auch ein „atypisches“ Gewicht und so wurde ich oft mit der Frage gehänselt, ob ich nicht einen Hänger für mein Netzteil bräuchte 😉
    Wenn ich schon nicht das Book gewinne, dann wäre ich scharf auf deine Bärchen-Tischdecke!

    Liebe Grüße,
    Alex

  2. Öhm … bist Du Dir sicher, dass Du XP hast und jetzt das NB mit Win7? Ich glaube Du hast in Deinem Artikel Vista mit XP verwechselt *breitgrins*. Ich habe bisher nur mit XP und noch nicht wirklich mit Vista gearbeitet … und ich finde da einige sehr gewöhnungsbedürftige Punkte von XP zu Win7 (oder halt ggf. Vista).

    😉

    Find ich gut, dass es Dir auch zu wenig als mobiles Gerät taugt … ist auch mit meine allererste Feststellung gewesen.

    LG synth

  3. Hallo Synth,

    ups, da ist mir aber wirklich ein grober Fehler unterlaufen. Auf meinem eigenen habe ich Windows Vista Home Premium und von diesem zu Windows 7 gibt es kaum Unterschiede.

  4. das mit dem sound kenne ich von vielen notebooks, aber wenn du in die soundeinstelleung gehst und dort auf pop oder rock oder was der lappi alles hat, bisschen umstellst. kommen manchmal richtig gute töne raus.

    was mich bei win 7 ja interessiert ist, musst du bei dem genauso viel erlauben, wie bei vista. das finde ich ja schon bisschen nervig, dieses ständige erlauben.

  5. Hallo Mondschein,

    danke für den Tipp mit dem Sound – ich werde es demnächst mal ausprobieren. Was Windows 7 und die ständige Erlaubnisnachfrage angeht, kann ich dir sagen, dass es nicht wirklich weniger geworden ist. Es kann aber sein, dass es daran liegt, dass der PC ja erstmal mit diversen Programmen fit gemacht werden muss. Ich werde es weiter beobachten und auch versuchen dir und den anderen darauf zu antworten.

  6. hey das Notebook sieht echt super aus… ich hätte auch gern eins!
    Viel Spaß dir noch beim Testen, lass uns an allen tollen Dingen, die du testest teilhaben!
    glg Simone

  7. Schöne Fotos,da kann man mal sehn wie groß das Teil in echt ist.
    Ich finde das Gewicht für meinen Bedarf nicht so schwer,klar zum mitnehmen ist es nicht so schön,aber Daheim ist es schon praktisch.
    Ich wollte mir gerne ein Laptop zulegen,aber bisher waren mir die Bildschirme immer zu klein.
    Ich bin so gespannt,auf die Tests und werde dann entscheiden,ob ich mir das Teil kaufe.
    Viel SPASS beim test.

  8. Hi, das sieht toll aus und mit Nummernblock in der Tastatur. Tolle Fotos übrigens. Viel Spaß noch beim Testen und ich hoffe auf tolle Ergebnisse.

    LG
    Svenjaw

  9. hmmm mobil sein mit ´nem 18″ Desktop Replacement-Laptop? Dafür wurde das Ding auch ganz sicher nicht entwickelt (wie der obige Begriff ja auch schon sagt)! Und für so ´nen Bomber sind 3.3kg eher noch leicht! 🙂

  10. hallo,

    wollte mal fragen wie die ersten test verlaufen sind, verspricht das modell was der hersteller so sagt? oder was hast du für mängel festgestellt?

    welcher viren scanner befindet sich eigentlich auf dem lappi?

  11. Ich habe das Notebook jetzt noch nicht live gesehen, aber nachdem was mir erzählt wurde, ist es ein tolles Gerät. Genau so eines könnte ich zum Arbeiten zu Hause gebrauchen!

  12. Hallo,
    Ich hätte noch eine Frage zum WLAN.
    Wir haben nämlich gerade einen neuen Drucker mit WLAN gekauft, das gestaltet sich aber bei unserem alten PC recht schwierig :-). HAst DU denn erfahrungen mit dem Laptop gemacht.

    Was gibts denn zum Brenner zu sagen ? Handling, Geschwindigkeit, MAterial…… ?

    Und zur Akkuleistung ?

  13. Hallo Raimo,

    ich vermute, dass Viele das Amilo gewinnen wollen. Allerdings nützt dir der Kommentar hier bei diesem Eintrag herzlich wenig. Es wird ungefähr Mitte Januar im Blog einen Verlosungsbeitrag geben. Dann kannst du dort gern nochmal einen Kommentar hinterlassen und auf dein Glück hoffen. Bis dahin kannst du dich gern mit den Bildungsthemen befassen und wenn dich ein Thema bewegt, auch einen Kommentar hinterlassen.

    Liebe Grüße
    Melanie

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top