Ist die Jugend durch den Corona-Virus wirklich verloren?

Heute erreichte mich ein Link zu einem vorweihnachtlichen Werbespot des Discounters Penny. Ich dachte tatsächlich, es ist ein ermunternder Spot mit positiven Gedanken. Doch stattdessen war ich schockiert und mein Puls auf 180.

Auch jetzt, wo ich diese Zeilen schreibe, bin ich noch immer sehr erregt. Warum ich so schockiert bin und worum es eigentlich geht, sei hier kurz zusammengefasst.

Die jüngere Generation leidet unter der derzeitigen Situation besonders. Der Stillstand des öffentlichen Lebens, Ausgangssperren und Kontaktbeschränkungen sorgen dafür, dass die Heranwachsenden die vielleicht schönste und wichtigste Zeit ihres Lebens verlieren: ihre Jugend. Genau auf diesen Zustand weist der neue Weihnachts-Werbespot von Penny hin. Seht selbst:

PENNY – Weihnachtswunder 2021

Ist die Jugend wirklich verloren?

Seid ihr wirklich der Meinung, nur weil wir uns als Gesellschaft zwei Jahre einschränken und uns auf unsere Familien besinnen, dass die Jugendlichen dadurch ihre Jugend verloren haben? Ist das der Ernst des Discounters?

Sicherlich war und ist es eine schwere Zeit für die jungen Menschen, das möchte ich nicht abstreiten, aber auch für uns Mittelalte und Eltern sowie Senioren/ Großeltern ist es eine genauso nie dagewesene Situation. Wir müssen Entscheidungen treffen, von denen keiner immer weiß, ob sie richtig oder falsch sind, aber immer in der Situation sicher angemessen.

Dennoch möchte ich zu bedenken geben, es sind nur zwei Jahre …

Hat jemand mal die Zeitzeugen des Ersten und/ oder Zweiten Weltkrieges befragt? Haben nicht diese Kinder und Jugendlichen eine schreckliche Zeit erlebt? Wurden diese Menschen einmal gefragt, was sie verloren haben?

Und auch wenn wir uns aktuelle weltpolitische Ereignisse ansehen: Sind nicht eher Flüchtlingskinder, die Kinder, die wirklich Freunde und Familien verloren haben? Sie haben sogar ihre Heimat verloren. Tatsächlich würde ich behaupten, dass diese Kinder ihre Jugend verloren haben.

Aber doch nicht unsere Kinder hier in Deutschland. Wo ist unser Verständnis von unseren Tugenden?

  • Hat man seine Jugend verloren, weil man zwei Jahre nicht in Clubs abgefeiert hat, morgens betrunken nach Hause kommt oder sogar bekifft ist?
  • Hat man tatsächlich seine Jugend verloren, weil man seine erste Liebe nicht gleich mit 14 Jahren erlebt hat?

Was sind das bitte für Werte und Vorstellungen vom Leben, die in diesem Werbespot transportiert werden? Wollen wir eine solche Gesellschaft sein?

Mein persönlicher Weihnachtswunsch

Ich wünsche mir, dass sich alle Menschen einmal besinnen und darüber nachdenken, was wirklich wichtig ist in diesen Zeiten. Warum ist der Egoismus in unserer Gesellschaft so etabliert? Warum denken viele nur an ihr persönliches Vorwärtskommen?

Sicher kennt ihr den Spruch:

Eine Kette ist nur so stark wie das schwächste Glied.

Ich wünsche mir, dass wir als Gesellschaft mit sehr gutem Beispiel vorangehen, solidarisch sind und sich noch mehr Menschen impfen lassen. Auch hoffe ich, dass der Impfstoff für die Kleinkinder und Kinder in der Altersgruppe 5-12 Jahre noch in diesem Jahr 2021 kommt.

Ich denke niemand wünscht seinen Kindern eine Long-Covid-Erkrankung? Also macht doch bitte alles möglich, dass wir gegen das Virus gewinnen. Und dass wir dann alle wieder die gewünschten Freiheiten haben – dass wir wieder in Clubs gehen können, dass die Kinos sich füllen, dass man in Bars und Restaurants gemeinsam sitzt und was uns alles sonst noch einfällt, wo wir mit unseren Familien und Freunden Spaß haben.

Schaut euch auch den aktuellen Videopodcast der Kanzlerin an.

Ich wünsche mir, dass alle mal darüber nachdenken und alles dafür tun, dass keine Generation verloren geht – egal wie alt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top